21 Jahre Navigate AG – 20 Jahre CyberForum-Mitglied

Mit welcher Vision haben Sie ihr Unternehmen gegründet?

Navigate wurde aus der Werbeagentur Dauth, Kaun & Partner ausgegründet mit dem Ziel, stärker auf den zunehmenden Bedarf an Online-Kommunikation, damals „neue Medien“ genannt, einzugehen. Die asknet AG, bei der ich zu der Zeit, als Website-Manager tätig war, lieferte hierfür die Programmierung und das Hosting. Eine „Vision“ wurde damals nicht definiert. Es wurde schlicht eine Lücke erkannt, die man füllen musste. Später nannte man das dann 360° Kommunikation oder integrierte Kommunikation. Uns ging es anfangs lediglich darum, den Kunden auf allen Kanälen bei seiner Kommunikation (Corporate Communication) unterstützen zu können.
Erst zwei Jahre später, etwa um 2003 herum, wurde dann formuliert: „Vision: Wenn jemand im Raum Karlsruhe an eine Website oder deren Relaunch denkt, muss er an Navigate denken“. Damals hatten viele Firmen ja noch überhaupt keine Website. Heute ist der „Raum Karlsruhe“ längst nicht mehr ausschlaggebend. Unsere Kunden stammen mittlerweile genauso gut aus Köln, München, Berlin oder Brüssel. Und deren Teams sind wiederum über ganz Europa verteilt, was mich als überzeugten „Europäer“ besonders freut

Welche Schwierigkeiten kamen Ihnen auf dem Weg in die Quere und wie haben Sie diese gelöst?

Der technologische Wandel ist in unserer Branche extrem schnell. Es war nicht immer einfach, hier am Ball zu bleiben und vor allem der Personalmangel hat uns lange zu schaffen gemacht. Zudem konnten wir nicht allen finanziellen Schlaglöchern ausweichen. Mit einer konsequenten Fokussierung auf Kernthemen und Kerntechnologien haben wir es letztlich geschafft, uns zu behaupten. Die Entwicklung führte konsequent weg von der Full-Service-Agentur (die man im Jahr 2000 noch sein konnte) hin zu einem klaren Portfolio. Zusätzliche Themen werden heute von Partnern aus einem großen Netzwerk übernommen.

Warum haben Sie sich für den Standort Karlsruhe entschieden?

Karlsruhe bot und bietet alles, was eine Internetagentur braucht. Firmen – und damit meine ich Kunden ebenso wie Wettbewerber – Studenten, Infrastruktur und ein professionelles Netzwerk wie das CyberForum Wir waren auf dem Weg zur Internethauptstadt. Um 1999/2000 herum, noch vor dem Crash, brannte in der Branche die Luft. Alles ging, alles war denkbar. Das war in Karlsruhe besonders spürbar.

Wo sehen Sie Ihr Unternehmen bei ihrem 30jährigen Jubiläum?

Nach wie vor in Karlsruhe. Der Standort und die Region sind perfekt für unser weiteres Wachstum. Auch beim 30-jährigen Jubiläum werden wir unsere Kunden bei deren Kommunikation in den nicht mehr so neuen Medien (und allem, was bis dahin unter dieser Bezeichnung laufen wird) unterstützen. Der Anteil an Beratung ist aufgrund der immer komplexer werdenden digitalen Ökosysteme und rechtlichen Anforderungen bereits in den letzten Jahren stark gestiegen. Hierauf werden wir einen Fokus legen. Ebenso werden wir unsere Palette an eigenen Produkten noch erweitern.

Wo sehen Sie die größten Herausforderungen, denen Sie sich als Arbeitgeber in Zukunft stellen müssen?

Stabilität und Innovation miteinander zu verknüpfen wird in Zukunft sicherlich immer anspruchsvoller werden. Wir stehen für solide, stabile Lösungen. Das ist unser Maßstab auch bei allen neuen Themen. Verlässlichkeit trotz – oder gerade wegen – Innovation zu bieten, dafür stehen wir. Dabei spielen Personalentwicklung und -gewinnung natürlich eine enorm wichtige Rolle. Hier leisten wir als Ausbildungsbetrieb zwar einen Beitrag, sind aber ein Stück weit auch abhängig vom Angebot.
VUCA ist zwar z. T. in unserer Branche systemimmanent. Aber Führungskräfte und Strategien müssen darauf eingehen. Womit wir wieder beim Thema Personalentwicklung und dem geringen Angebot sind. Ein Teufelskreis.

Seit 20 Jahren ist Navigate Mitglied im CyberForum. Warum sind Sie dem CyberForum beigetreten?

Bereits als Mitarbeiter der asknet AG habe ich an einigen Veranstaltungen des CyberForums teilgenommen, die ich bereits damals als sehr hochwertig empfunden habe. Als ich dann ab 2001 bei Navigate angestellt war, wollte ich nicht nur daran anknüpfen, sondern das gesamte Angebot nutzen und mich einbringen können. Eine Mitgliedschaft war einfach der konsequente nächste Schritt.

Was hat sich innerhalb dieser 20 Jahren verändert?

Es ist alles unglaublich gewachsen. Als wir 2001 den Relaunch der Website des CyberForums gemacht haben, hatte dies gerade einmal sechs Mitarbeiter. Heute sind es wie viele? Über 60! Das gesamte Angebot ist entsprechend umfangreicher und vielseitiger geworden. Schon toll, was da heute bewegt wird.

Was waren Ihre schönsten Momente?

Da sind zum einen die gemeinsamen Messeauftritte, bei denen wir die Vielfalt in der IT-Branche als Team repräsentiert haben. Das war eine tolle Erfahrung. Dann sind da natürlich die eine oder andere „After-Congress-Party“, bei der dieser Zusammenhalt noch gestärkt wurde. Und erst letztes Jahr habe ich am Lehrgang „Agile Leadership“ der CyberForum Akademie teilgenommen, den ich wirklich empfehlen kann. Man lernt, viele Dinge einmal aus ganz anderen Blickwinkeln zu betrachten. Da war auf jeden Fall das ein oder andere „Aha-Erlebnis“ dabei.

Konnten Sie das Netzwerk für ihr Unternehmen nutzen? Wenn ja, in welcher Form?

Ja, auf jeden Fall. Wir konnten beispielsweise auf den zahlreichen Infomärkten und durch die unzähligen Gespräche und Verbindungen, die dort entstanden sind, viele Anregungen mitnehmen und nicht zuletzt uns auch selbst immer wieder präsentieren. Letztlich ist daraus für uns in all den Jahren ein großes Netzwerk entstanden, aus dem ich immer wieder neue Impulse ziehen kann.

Welche CyberForum Veranstaltungen finden Sie am wertvollsten und warum?

Die Infomärkte, die ich eben bereits erwähnt habe und das umfangreiche Fortbildungsangebot, das wirklich für alle Bereiche wertvollen Input bietet. Letzteres auch deshalb, weil der IT-Bezug gegeben ist. Das macht dieses Netzwerk so wertvoll.

Was schätzen Sie nach 20 Jahren Mitgliedschaft im CyberForum am meisten?

Den zwanglosen und sehr wertvollen Austausch mit all den langjährigen Wegbegleitern, die mittlerweile schon zu sehr guten Bekannten geworden sind und die Gelegenheit, immer wieder auf einfache Weise neue Leute aus der Branche und darüber hinaus kennenzulernen.

Über Navigate AG:

Die Navigate AG ist eine Internetagentur, mit Fokus auf der Erstellung und Betreuung von Websites (mittels Weblication, Typo3 und WordPress) sowie Datenbankanbindungen und Erstellung webbasierter Individualsoftware. Durch ihre Erfahrung aus über 550 Internetprojekten seit dem Jahr 2000 ist die Navigate AG in der Lage, Kunden optimal zu betreuen. Das besondere Interesse gilt dabei individuellen Lösungen, die sich nahtlos in bestehende IT-System-Landschaft einfügen. Für die Kunden in ganz Deutschland und darüber hinaus entwickelt Navigate State-of-the-Art-Lösungen für häufig sehr komplexe Anforderungen.
Zu den Kunden zählen u. a. €uro Advisor Services, AAF, AEB, Dauphin HumanDesign Group, Duale Hochschule Baden-Württemberg, Hauraton, KNX, TechnologieRegion Karlsruhe, XEPTUM und viele mehr.
Weitere Informationen: https://navigate.de

Sie möchten auch Mitglied im größten regionalen Hightech.Unternehmer.Netzwerk, dem CyberForum e.V. werden? Hier erhalten Sie alle weiteren Informationen.

(Fabio Cusin, https://www.techtag.de)

Presse

05.05.2021

Aktionärswechsel bei Navigate AG

AppSphere AG übernimmt 50 Prozent der Navigate-Anteile. Wachstumskurs der Internetagentur hält an.

 

Jetzt lesen

Blog

Neues bei Weblication – neue Funktionen in Version 16

Wir setzen das Weblication CMS von Scholl Communications aus Lahr bereits seit Gründung unserer Agentur im Jahr 2000 ein. Eigentlich sogar schon…

Jetzt lesen